Samsung Galaxy TabHuups, schon wieder der 2. Advent. Und was macht der gewiefte Promi in diesen Tagen? Richtig, er geht shoppen. Gut, das tut er eigentlich das ganze Jahr über. Aber jetzt wird es ernst, denn es geht um Weihnachtsgeschenke. Und da reicht es nun mal nicht, den persönlichen Assistenten auf Kö, Kudamm & Co. zu schicken. Denn zum Fest der Feste darf es schon mal ein wenig eigener Gehirnschmalz von unseren Hochglanz Celebrities sein, oder? Und was läge näher, als dass wir im BASE Blog unseren Promis Geschenktipps in Sachen Handys mit auf den Weg geben.

Promi–Geschenktipp der Woche: Das Samsung Galaxy Tab
Mit seiner Kombination aus Tablet PC und Telefon ist das Galaxy Tab derzeit auf den hippsten Aftershow Partys eines der spannendsten Gesprächsthemen. Und es ist so klein, dass es auf dem roten Teppich sogar in eine normale Handtasche oder (bei den Herren) in die Gesäßtasche passt. Aber soll man es sich wirklich kaufen – und noch wichtiger: Kann man es guten Gewissens an die anderen It-Girls und Promi-Männer verschenken? Das wollten wir von einem erfahren, der es wissen muss. Ein aufstrebender Promi, der aber noch weitgehend unbekannt ist und deswegen anonym bleiben möchte, hat das Samsung Galaxy Tab exklusiv für uns getestet.

Stylish statt peinlich
„Wow, das sieht erstmal gut aus. Ein Gehäuse aus Glas und weißem Kunststoff. Damit kann man sich auch in den angesagtesten Cafès blicken lassen und wird vom Kellner freundlich bedient. Also schon mal die halbe Miete. Und technisch? Das Display strahlt wie die Sieger einer Filmpreisverleihung. Es ist zwar kein AMOLED, aber so riesig, dass es ohne jeden Zweifel hell genug leuchtet, finde ich.“

Android 2.2 – Auf die Nachkommastelle kommt es an
„Der Start mit dem Galaxy Tab ist wie bei einem guten Film: Man hat das Gefühl, man ist mit allen Charakteren sofort vertraut. Und ist doch immer wieder überrascht, was alles kommt. Zunächst einmal begrüßt mich nämlich der gewohnte Android Startscreen. Vertrautes Gelände, Hemmschwelle wie vor dem roten Teppich, also gleich Null. Aber: hier läuft schon die neueste Generation Android 2.2 und Samsung hat noch ein paar eigene Besonderheiten spendiert. So können Apps jetzt auch auf SD-Karte gespeichert werden und – ganz wichtig: Flash 10.1 wird endlich unterstützt!“

Multimedia endlich inklusive Flash
„Schon aus Karrieregründen klicke ich mich wie alle Prominenten am liebsten durch die Websites unserer Boulevardblätter. Dann weiß man wenigstens, was man die Woche über erlebt & getan hat. Aber mit Smartphones stört mich bisher immer wieder dasselbe Problem: Weiße Rechtecke ohne Inhalt – klarer Fall von Flash, der auf dem Handy nicht wiedergegeben werden kann. Dank Android 2.2 ist das auf dem Galaxy Tab endlich kein Thema mehr. Und so erscheinen auf dem großen 7-Zoll-Display Webseiten nahezu so wie auf einem PC.“

Sieben auf einen Streich: Der Multitouch-Screen
„Wo wir gerade vom Display sprechen: Das zeigt auf seinen 7 Zoll (17,8 Zentimeter) Bilddiagonale eine sehr scharfe Auflösung von 1024×600 Bildpunkten. Ein Wahnsinnserlebnis, zumal die Reaktionszeit der Pixel sehr schnell ist. Filme, Videoclips etc. kommen bestens rüber, auch beim Blick von der Seite. Und bei angewinkeltem Arm wirkt das Display so groß wie ein Flat-TV auf der anderen Raumseite. Also großes Kino auch wenn man am Flughafen mal wieder den Flieger verpasst hat, weil die Party am Abend vorher etwas länger ging…“

Tippen oder Wischen?
„Bei diesem Format lohnt sich das Galaxy Tab auch als Fast-Ersatz für den PC, denn Mails schreiben usw. geht wunderbar. Die eingeblendete Tastatur ist riesig, und man muss nicht mal mehr den Finger heben. Swype nennt sich diese neue Technik: Man wischt von Buchstabe zu Buchstabe und das Programm erkennt, welches Wort man meint. Ich weiß, was Sie jetzt denken: Typisch fauler Promi, will nicht mal mehr die Finger beim Tippen hochheben. Aber es macht ehrlich Spaß, probieren Sie es aus. Außerdem: Welcher Promi wischt schon gerne? Die meisten haben dafür Personal. Da wird man mit dem Galaxy Tab endlich wieder selbst aktiv!“

Geniale Kameras für Party-Hopper
„Wie oft ist man auf einer Laser guten Party und gleichzeitig findet nur ein paar hundert Kilmoter entfernt ein anderes Mega Event statt? Auch dafür hat das Tablet von Samsung eine Lösung. Die 3,2 Megapixel Kamera mit LED-Blitzlicht schießt auch in dunklen Backstage-Bereichen scharfe Fotos, um sich hinterher auszutauschen, z.B. via HSPA und WLAN-n. Und wenn man mehrere Partys auf einmal mitnehmen will, ruft man eben seine Freunde dort per Videotelefonie.“

Fazit
Apropos Party: Ich bin noch gar nicht umgezogen und muss schon in drei Stunden zu einer Vernissage. Schnell mein Fazit: Das Galaxy Tab ist sehr stylish, technisch state of the art, macht enorm Spaß und ist die geniale Verbindung von PC und Handy. Übrigens: Wenn ich mal vor lauter Jet-Setten nicht mehr weiß, wo ich bin, hilft mir das Galaxy Tab auch. Es hat zum Glück nämlich GPS an Bord.“

Lesen Sie auch die anderen Artikel von unserem unbekannten Prominenten

Be Sociable, Share!

Tags: , , ,