Heute ist auf dem Gelände der Technischen Universität Chemnitz ein neuartiges Mobilfunk-Testnetz der 4. Generation von Nokia-Siemens-Networks an den Start gegangen. Mit der TU Chemnitz arbeiten wir ja mittlerweile schon ein halbes Jahr in Sachen LTE (Long Term Evolution) zusammen. Ab sofort geht es aber ganz konkret darum, wie normale Verbraucher das Hochgeschwindigkeitsnetz LTE im Alltag tatsächlich nutzen. Warum das Ganze? Hier kommt unser Chief Technology Officer (CTO) ins Spiel.

Was steckt dahinter? Es geht um den Netzausbau!
„Wir möchten genau wissen, was beim Netzausbau entscheidend für ein positives Kundenerlebnis ist. Die TU Chemnitz entwickelt für uns eine neue Qualitätsmessung und wird erstmals die tatsächliche Kundensicht detailliert festhalten“, erklärt unser CTO, Rafal Markiewicz. „Wir erwarten grundlegende Erkenntnisse, denn erstmals stehen die aktuellen Kundenbedürfnisse im Mittelpunkt netztechnischer Forschung.“ Sprich: Anstatt nur zu vermuten, was Verbrauchen wollen und brauchen könnten, werden wir es wissenschaftlich genau herausfinden – mit bis zu 300 Testverbrauchern.

Was ist das Ziel? Ein Netzausbau, der auf Euch ausgerichtet ist.
Die Forschungen werden nicht nur zeigen, was LTE uns allen als Mobilfunk-Nutzern künftig de facto bietet, sondern auch ermitteln, wie man als Verbraucher mit den neuen Möglichkeiten umgeht. Anhand dessen werden wir das Netzangebot so gestalten können, dass Eure echten Anforderungen und Wünsche bedient werden – für das beste Datennetz aus Eurer Sicht als Verbraucher. „Dazu entwickeln wir die Untersuchungs- und Messmethoden weiter, die auf unseren bisherigen Forschungsergebnissen basieren“, sagt Prof. Dr. Ulrich Heinkel, Inhaber der Chemnitzer Professur Schaltkreis- und Systementwurf.

Wer hat das LTE-Testnetz entwickelt? Die MUGLER AG und E-Plus
Das eigenständige Testnetz aus mehreren Antennenstandorten rund um die TU wurde von der MUGLER AG und E-Plus entwickelt. „LTE als neueste Generation der Mobilfunktechnologie befindet sich gerade erst in der Einführung“, erklärt Prof. Dr. Albrecht Mugler die Bedeutung des LTE-Forschungsstandorts. Die hohen Übertragungsraten von LTE würden zurzeit vor allem für schnelles mobiles Internet genutzt. LTE ist aber nicht nur schneller und kosteneffizienter, es wird zusätzlich zu Daten auch bald Sprache übertragen. Ein Grund mehr, sich genauer anzusehen, wie wir als Verbraucher LTE tatsächlich nutzen.

Was sagt Ihr dazu?
Habt Ihr schon klare Erwartungen an LTE oder wollt ihr in erster Linie möglichst günstig surfen, wobei die Datengeschwindigkeit für Euch weniger Bedeutung hat? Schreibt uns Eure Meinung jetzt einfach als Kommentar!

Be Sociable, Share!

Tags: , , , , , , ,