Kaum kommen die ersten LTE-Smartphones auf den Markt, stellt sich heraus: Einfach nur LTE anzubieten, ist nicht genug. Die jetzige Smartphone-Generation nutzt LTE nämlich auf unterschiedlichen Frequenzen. Deshalb bereiten wir von der E-Plus Gruppe uns intensiv auf einen LTE-Netzausbau vor, der für alle bisher in Deutschland verfügbaren LTE-Smartphones geeignet ist. Dieser Vorteil zeigt sich besonders beim neuen Kult-Smartphone von Apple, dem iPhone 5. Denn LTE-Speed bietet das iPhone 5 in Deutschland nur über die 1800- MHz-Frequenzen, die neben der Telekom nach aktuellem Stand nur wir für LTE nutzen werden.

Vorausschauend geplant
Es zeigt sich also, dass wir beim Erwerb von LTE-Lizenzen strategisch klug gehandelt haben. Ebenfalls smart: Während der Frequenzversteigerung herrschte die Meinung vor, LTE würde vor allem oder sogar nur über Frequenzen von 800 MHz funktionieren. Wir haben dagegen bei der Bundesnetzagentur erfolgreich den Antrag gestellt, dass wir die 1800-MHz-Frequenzen – die wir schon zuvor genutzt hatten – jetzt auch flexibel für mobile Breitbandtechniken wie LTE nutzen dürfen. Diese Frequenzen sind seit 1994 bei uns im Einsatz, waren aber zuvor für den UMTS-Vorgänger „GSM“ reserviert.

Intensive Tests
Eine möglichst flexible Frequenznutzung ist deshalb besonders wichtig, damit wir unser Netz möglichst schnell auf LTE aufrüsten können. Dementsprechend testen wir den Mobilfunkstandard LTE auch intensiv in gleich drei Frequenzbereichen (nämlich 1800 MHz, 2100 MHz und 2600 MHz). Unter anderem erfolgen diese Tests zum Beispiel im weltweit ersten LTE-Kundenlabor in Chemnitz, das wir zusammen mit der TU Chemnitz betreiben.

Bestens vorbereitet: Von HSPA+ zu LTE
Aktuell richten wir unser Netz mit Hochdruck für höhere Datengeschwindigkeiten aus und haben viele Standorte in letzter Zeit bereits mit HSPA+ ausgestattet. Natürlich unter Einsatz moderner Technologien, die sich ohne größeren Aufwand auf LTE umrüsten lassen. Außerdem binden wir die HSPA+ Basisstationen immer besser an unser Kernnetz an, auch das mit Blick auf einen leistungsstarken künftigen LTE-Einsatz. So stellen wir sicher, dass das Datennetz so effizient wie möglich betrieben wird und den wachsenden Datenverkehr bewältigt. Die Übertragungsgeschwindigkeit können wir dann übrigens schrittweise bis in den schnellen Gigabit-Bereich erhöhen.

Fazit
Schnell, sicher und für alle aktuellen LTE-Smartphones geeignet: Unser LTE-Netzausbau ist auf dem besten Weg. Und wenn ihr Fragen dazu habt, stellt sie uns am besten direkt hier im Blog – wir sind gespannt.

Be Sociable, Share!

Tags: ,