Die einen wollten angeblich das neue iPhone 5 schon im Oktober letzten Jahres aus der Türkei nach Deutschland schmuggeln. Die anderen hatten, heißt es, das neue iPad 3 im Januar inkognito auf der weltweit angesehenen Leitmesse für Unterhaltungselektronik CES 2012 im Gepäck. Und, und, und. Bereits seit dem Herbst kursieren viele Gerüchte rund um die neuen Generationen des Apple Smartphones und Tablets. Aber auch ein anderes heißes Thema macht die Runde: intuitive Steuerungsfunktionen wie Sprache oder Gesten sind längst nicht mehr nur im Gespräch. Und deshalb haben wir für euch genauer hingehört!

Gerücht Nummer 1:
„Das neue iPad 3 kommt am 24. Februar.“  
Pünktlich zum 57. Geburtstag des verstorbenen Apple-Chefs Steve Jobs soll das iPad 3 auf dem Weltmarkt erscheinen. Sagt man jedenfalls in sogenannten Fachkreisen. Ob es stimmt, erfährt die Welt natürlich wieder erst, wenn’s wirklich soweit ist. Typisch Apple eben. Das Gerücht zum Gerücht: Ende 2012 soll es eine Mini-Version zum iPad3 geben!

Das könnte am neuen iPad 3 dran sein:
Ganz neu:

  • 4-fach höher auflösendes Retina-Display mit 1536×2048 Pixel
  • 8-Megapixel-Kamera aus dem iPhone 4S
  • Sprachsteuerung „Siri“ aus dem iPhone 4S
  • 2-fach leistungsfähigerer Akku (14.000 mAh)
  • A6-Prozessor (Quad-Core)
  • Doppelt so viel RAM wie bisher

Unverändert:

  • 9,7 Zoll-Touchscreen
  • Design
  • Kein USB-Anschluss

Gerücht Nr. 2:
„Das neue iPhone 5 wird der Wahnsinn.“
Mal sehen, was dran ist. Laut aktuellen Experten- und Fan-Spekulationen soll das neue iPhone 5 jedenfalls viele Überraschungen mit sich bringen. Folgende Gerüchte gibt es:

iPhone 5 Innenleben:

  • Kann Flash-Videos in ein Apple-fahiges Format umwandeln
  • A5 Dual-Core-Prozessor
  • 512 MB Arbeitsspeicher
  • Unveränderte 8-Megapixel-Kamera

iPhone 5 Design:

  • Touchscreen mit bis zu 4 Zoll
  • Länglicher statt runder Home-Button
  • Rückseite aus Metall statt aus Glas
  • Tropfenähnliche Form (was immer das sein mag)

Gerücht Nr. 3:
„Gesten sind die neuen Tasten.“
Auch die unsichtbaren Fähigkeiten mobiler Geräte – z.B. die Steuerung über Gesten  –versprechen in diesem Jahr bewegende Momente. Klar, der Zoom mit Daumen und Zeigefinder oder das Wischen mit unterschiedlichen Fingermengen sind bekannt. Aber es geht auch ohne Berührung.

Was für die Spielkonsolen fast schon Standard ist, soll jetzt auch bei Handys, Smartphones oder Tablets Einzug halten. Bewegungserkennung. Anders als bei bekannten Spielekonsolen, welche die Befehle des Spielers mit integrierter Infrarot-Kamera erkennen, wird es in mobilen Hightech-Geräten die Frontkamera sein, die Bewegungen und Gesten mit Hilfe spezieller Prozessoren erkennen soll.

Kleiner Tipp: Die Reichweite entscheidet über die Steuerungsqualität.
Deshalb gilt beim „intuitiven“ Handy- oder Smartphone-Kauf: Je größer die Entfernung zwischen euch und dem Gerät, desto höher muss die Kameraqualität sein.

Gerücht Nr. 4:
„Ihr glaubt keinem dieser Gerüchte und habt eine eigene Zukunftsprognosen“
Ein Smartphone, der seinen Klingelton entsprechend eurer Stimmung ändert? Ein Handy, mit dem Ihr jeden Fernseher bedienen könnt? Verratet uns, was euer mobiler Traum von Morgen ist. Wer weiß, vielleicht geht er schon ganz bald in Erfüllung.

Be Sociable, Share!

Tags: ,