Jetzt könnt ihr mit BASE und unserem Kooperationspartner TARGOBANK zum Trendsetter werden. Statt beim Bezahlen nach Kleingeld zu kramen oder zu rätseln, wie herum man seine Karte in den Schlitz schieben soll, zückt ihr künftig einfach euer Handy und haltet es an die Kasse – schon habt ihr kontaktlos bezahlt. Einfach genial, vor allem wenn man es eilig hat und z.B. im Vorbeigehen einen Kaffee to go kaufen will. Und total praktisch für alle, die nicht ständig ihre Geldbörse mit sich tragen wollen.

Ganz einfach
Für das Zahlen per Handy braucht ihr lediglich einen Bezahlchip, den ihr ganz leicht auf der Rückseite eures Handys befestigen könnt – dabei ist vollkommen egal, welches Handy ihr habt und welchen Handyvertrag ihr nutzt. Um kontaktlos zu Zahlen, haltet ihr das Handy dann einfach an ein Kassen-Terminal, das mit dem PayPass­-Symbol gekennzeichnet ist. So schnell und einfach habt ihr bestimmt noch nie bezahlt.

So funktioniert das technisch
Das kontaktlose Bezahlen beruht auf der NFC-Technik, über die wir hier im Blog bereits berichteten. Diese „Near Field Communication“ („Kommunikation aus nächster Nähe“) überträgt Daten nur über eine sehr kurze Distanz von maximal 4 cm. Und genau so ein NFC-Sender ist im Bezahlchip fürs Handy integriert. Einfach an eine NFC-fähige Kassen halten, und ihr habt blitzschnell bezahlt. Gut zu wissen: Ob eine Kasse NFC beherrscht, sehr ihr daran, dass Sie das PayPass™-Logo hat.

In welchen Geschäften kann man damit zahlen?
Ihr könnt schon in diversen Läden schnell und kontaktlos per Handy zahlen. Geeignete Kassen haben zum Beispiel die großen Einzelhandelsketten Douglas, Thalia, Christ, AppelrathCüpper, aber auch Tankstellen wie Aral und star sowie McDonald’s und Vapiano Restaurants. Das Beste ist: Die Zahl der NFC-Kassen wächst ständig und immer mehr Geschäfte machen mit.

Nicht nur bequem, sondern auch sicher
Wichtig ist bei aller Einfachheit natürlich, dass die Sicherheit nicht zu kurz kommt. Und da können wir euch ganz beruhigen: Der Bezahlchip ist genauso sicher wie eine herkömmliche Kreditkarte – nur schneller und bequemer. Sobald Ihr den Bezahlchip habt, könnt ihr außerdem kostenlos per App und SMS-Service alle Umsätze des Bezahlchips im Blick behalten. Zur doppelten Sicherheit wird bei Einkäufen über 25 € auch noch eine PIN abgefragt – unterhalb von 25 € aber nicht. Das ist praktisch für kleine Erledigungen, aber für teurere Einkäufe einfach sicher.

Und?
Seid ihr auch so fasziniert wie wir und werdet zu Trendsettern in Sachen mobiles Bezahlen? Oder habt ihr noch Fragen? Dann informiert euch einfach in unseren FAQ zum mobilem Bezahlen oder postet hier als Kommentar, was ihr wissen wollt.

Be Sociable, Share!

Tags: