BASE_campWer in Berlin auf der Suche nach etwas Nahrhaftem ist, der hat die Qual der Wahl und bekommt für einen guten Preis Menüs aus der ganzen Welt angeboten. Wer dazu noch ungestört an Tischen arbeiten will, die größer als blumige Cafétische sind, muss schon ein wenig länger suchen. Das digitale Zentrum der freischaffenden Kreativen ist das St. Oberholz am Rosenthaler Platz, was vielen von Euch sicherlich bekannt ist. Gaststätte und Co-Working-Space unisono. Daneben gibt es aber auch noch andere Alternativen, die wir Euch nicht vorenthalten wollen. Wer demnächst nach Berlin kommt, sollte sich unbedingt das BASE_camp nahe der Friedrichstraße anschauen.

Was ist BASE_camp?

Das BASE_camp ist Café, Eventfläche, Shop und Arbeitsplatz in einem und das nur 5 Gehminuten vom S-Bahnhof Friedrichstraße entfernt. Das BASE_camp ist der Flagship-Store von BASE für Berlin und bietet der digitalen Generation einen Treffpunkt für die analoge Kommunikation. Alle Anderen sind natürlich auch herzlich Willkommen ein Stück frischen Kuchen zu essen. Der Zugang ist kostenlos und für Jeden über die Mittelstraße 51 zu erreichen. Das BASE_camp bietet den Besuchern kostenlos W-LAN und einen Platz zum Arbeiten, Essen oder einfach nur zum Entspannen an. Zusätzlich können sich Besucher von shopinternen Mitarbeitern zu Themen rund um die digitale Kommunikation beraten lassen und passend dazu die neusten Smartphones und Tablets testen. Verträge rund rum BASE können abgeschlossen, eingesehen oder verlängert und das neue Samsung Galaxy S III gleich mitgenommen werden. Fachkundige Shop-Mitarbeiter haben auf fast jede Frage eine Antwort. Wer auf analoge Medien nicht total verzichten möchte, der hat eine breite Auswahl an Tageszeitungen und Magazinen.

mokador – Kaffeespezialitäten und Snacks

Wer Hunger verspürt, kann unter der Woche von 10 bis 20 Uhr im mokador, der Kaffeebar vom BASE_camp, Köstlichkeiten und Kaffeespezialitäten konsumieren. Angeboten werden neben den Klassikern Espresso, Cappuccino oder Club Mate auch regionale Getränke wie die Rhabarber-Schorle von Wostok aus Berlin-Kreuzberg. Unbedingt probieren!

Die Mittagskarte ist von 12 bis 15 Uhr verfügbar und bietet regelmäßig wechselnde Gerichte wie den Kartoffel-Zucchini-Auflauf an. Neben der Mittagskarte ist rund um die Uhr eine große Auswahl an Paninis, Muffins, diversen Kuchen und Salaten verfügbar.

Das passende Menü gefunden, muss nun noch die passende Bestuhlung ausgesucht werden. Das liebevoll eingerichtete BASE_camp hat vermehrt auf dänisches Design gesetzt und so kann zwischen Lounge-Atmosphäre, Cafétisch oder großer Arbeitsfläche mit Lampe und Stromanschluss gewählt werden.

Die Twitter-Wall

Auffällige Besucher nehmen auf der linken Seit des großen Raumes eine spinnenartige Konstruktion mit unterschiedlich großen Anzeigen wahr, die regelmäßig Inhalte und Worte wechselt. Gezeigt werden die trending topics von Twitter, also die Themen über die sich in  Deutschland über Twitter am Häufigsten unterhalten wird. Je größer die Anzeige, desto häufiger wird darüber diskutiert. In Fachkreisen nennt man solch eine Visualisierung auch Twitter-Wall. Ein anschauliches Instrument, um aktuelle Trends darzustellen.

BASE_camp und sein voller Terminkalender

Das BASE_camp versteht sich auch als Plattform der digitalen Kommunikation und veranstaltet regelmäßig Events zu zahlreichen Themen aus Polititk, Wirtschaft, Kunst, Mobilität und tagesaktuellen Diskursen. Vergangene Events können im Archiv und unter Flickr im Nachhinein angeschaut werden. So ist z.B. die Übergabe von Tablet-Computer an eine Senioreneinrichtung oder der 2. Mobilisten-Talk für die Nachwelt photografisch festgehalten. Wer jetzt auf der Suche nach Abendveranstaltungen und Networkingevents ist, sollte sich im Kalender vom BASE_camp umschauen und ein Event seiner Wahl besuchen. Die Anmeldung ist fast immer kostenlos und für jeden zugänglich.

Aktuelle Informationen findet ihr regelmäßig auf Facebook oder auf der Homepage.

Be Sociable, Share!

Tags: