Wer sein Handy verloren hat, sollte schnell und richtig handeln. Wir zeigen Ihnen, was zu tun ist – und wie Sie schon im Vorhinein Ihre Handydaten sichert und davor schützt, dass unbefugte Dritte darauf zugreifen können.

– PIN-Abfrage einschalten: Die PIN sollte grundsätzlich nach jedem Einschalten des Handys abgefragt werden. So beugt man einem weiteren Missbrauch vor, wenn der Akku entladen ist. Das sollte man unbedingt so einstellen, bevor einmal das Handy verloren geht.

– SIM-Karte statt Telefonspeicher nutzen: Telefonnummern gehören besser in den Speicher der SIM-Karte. Geht das Handy verloren, sind die Daten so gegen Missbrauch weitestgehend geschützt. Tauscht jemand die SIM aus, finden sich keine persönlichen Daten mehr im Handy.

– Sicherheitsfunktionen des Handys: Viele neuere Mobiltelefone bieten die Möglichkeit, den Zugriff auf einzelne Anwendungen des Handys mit einem Sicherheitscode zu sperren. Machen Sie sich damit vertraut!

– Telefonsperre nutzen: Bei Modellen einiger Hersteller lässt sich eine Telefonsperre einrichten. Diese greift, wenn die SIM-Karte gewechselt wird. Geht das Handy verloren und gerät in die Hände eines Unbefugten, kann dieser nicht auf das Telefon und dessen festen Speicher zugreifen, auch nicht bei einem SIM-Karten-Tausch. Das Mobiltelefon ist damit für den nächsten Nutzer wertlos.

– Daten regelmäßig sichern: Heutzutage liefert nahezu jeder Mobiltelefon-Hersteller Datenkabel und passende Software für die Datensicherung am heimischen PC mit. Tragen Sie sich feste Termine im Kalender ein, beispielsweise regelmäßig alle acht Wochen, um ihre Daten zu sichern! Denken Sie dabei auch an SD-Speicherkarten, die heute zusätzlich in vielen Telefonen stecken.

– Daten löschen: Löschen Sie Daten, die Sie nicht zwingend brauchen, vom Handy, beispielsweise Fotos oder Kurzmitteilungen. Ansonsten könnten diese z.B. im Internet auftauchen, wenn einmal das Handy verloren gehen und jemand dessen Daten missbrauchen sollte.

– Hotline-Nummer ins Portemonnaie: Bewahren Sie die Nummer der BASE Hotline für den Fall der Fälle an einem zweiten Ort auf, um das Mobiltelefon sperren zu lassen. Nur die Speicherung im Handy bringt Ihnen ja leider nichts mehr, wenn das Handy verloren gegangen ist.

Wer den Verlust seines Mobiltelefons bemerkt, ist zu schnellem Handeln aufgerufen: Mit einem Anruf beim Mobilfunkanbieter lässt sich die Karte sperren. Dabei ist gut beraten, wer die Nummer der Hotline zusätzlich im Portemonnaie oder Brieftasche ablegt. Manche Anbieter verlangen Gebühren für Anrufe, die nicht vom eigenen Mobiltelefon kommen. Vor diesen Gebühren zurück zu schrecken, heißt aber, am falschen Ende zu sparen. Schließlich lassen sich so ungeplante Folgekosten erfolgreich verhindern. Dazu gehören teure Auslandstelefonate oder Anrufe bei Sonderrufnummern durch Unbefugte, wenn das Handy verloren geht.

Be Sociable, Share!

Tags: , ,