Samsung Galaxy S5 Apps: Beim Gamen geht jetzt die Post ab!

Samsung Galaxy S5 Apps

Samsung Galaxy S5 Apps: Diese Games nutzen die Grafik-Power!

Endlich! Ab heute ist das neue S5 im Verkauf. Viele von euch haben schon lange darauf gewartet. Wir zeigen euch, mit welchen Top Games ihr die Hochleistungsgrafik so richtig genießen könnt und stellen euch schon heute unsere liebsten Samsung Galaxy S5 Apps vor – nachdem wir gestern einige Galaxy S4 Apps präsentiert hatten, die bei keinem fehlen sollten.

Galaxy S5: Riesen-Display für geniale Grafik!

Wer in den letzten Wochen das Ohr am Puls der Zeit hatte, kennt die grafischen Leistungsdaten des neuen Samsung Superphones schon. Für alle anderen gerne in Kurzform: Das Display ist jetzt noch einmal ein Stückchen größer: 5,1 Zoll heißt jetzt die Devise. Die Auflösung beträgt brillante 1080 x 1920 Pixel, also Full HD. Und für pure Grafikpower werkelt im Galaxy S5 die extrem schnelle Adreno 330 GPU. Alles zusammen beste Voraussetzungen für gigantische Daddelevents! Und damit können die Spiele starten.

Für alle Motorsport-Aficionados!

Asphalt 8: Airborne ist das Maß aller Dinge, wenn es um heiße Schlitten und lange Sprünge geht. Macht Karriere und zeigt euer Können bei 180 Events an 9 Locations. Ihr tretet gegen die CPU oder gegen eure Freunde aus der ganzen Welt an.

Die Grafik macht extremen Spaß. Manchmal will fast schon mal langsamer werden, um sich die coolen Landschaften anzuschauen. Dann doch besser volle Konzetration afus Racing, denn auch das Schadenssystem ist mehr als detailliert!

Voll auf die zwölf!

Schon mal auf einem Smartphone den Shooter-Klassiker N.O.V.A. 3 gespielt? Dann spiel es mal als Samsung Galaxy S5 App. Natürlich kämpfst Du auch auf diesem Smartphone um das Überleben der Menschen in einer feindlichen Welt. Zusammen mit deinen Online-Freunden stellst du dich in 12-Spieler-Schlachten auf sechs Karten den Gegnern, entscheidest dich für die effektivsten Waffen oder wehrst dich zur Not auch mal mit einem gezielten Tritt.Aber wie das Ganze auf dem S5 jetzt aussieht! Die grafische Qualität auf dem neuen Samsung ist einfach umwerfend: inklusive Partikelsystem und Ragdoll-Physik. Wer braucht da noch die Konsole?

Im Rausch der Geschwindigkeit

Wer hat noch nicht geträumt, einmal in der Haut eines Superhelden zu stecken? Oder noch besser: in seinem Kampfanzug. Iron Man 3: The Offical Game macht es möglich. Satte 1,1 GB braucht es, um seine ganze Grafikpower zu entfalten. Die Hochgeschwindigkeitsparcours führen dich fliegend über Malibu, China und New City. Zum Glück kannst du dich an deinem S5 festhalten, während du die App zockst!

Phantastisches Mittelalter

Bei unseren Samsung Galaxy S5 Apps sind natürlich nicht nur Games rund um Motoren und futuristische Superhelden dabei. Aber in der Welt der Spiele wollen wir doch bleiben – denn die verlangen dem Grafikchip einfach das meiste ab und zeigen, was für eine Power im S5 steckt. Trotzdem begenben wir uns jetzt mal in die Vergangenheit.

Das Mittelalter in Dungeon Hunter 4 ist nämlich auch eine Reise wert. Hier sollst du dein Königreich Valenthia vor ziemlich üblen Monstern Wesen retten. Mit immer neuen Waffen kämpfst du dabei gegen die scheinbar unendlich nachrückenden Horden an. Alles prächtig präsentiert mit State-of-the-Art-Grafik, tollen Zaubereffekten, rasanten Moves und atemberaubenden Umgebungen.

Genug gedaddelt?

Dann noch mal kurz sachlich werden: Uns haben etliche Gaming Apps auf dem Galaxy S5 auch deshalb so gut gefallen, weil die Pixeldichte bei hohen 432 ppi liegt. Da sind für das menschliche Auge keine einzelnen Pixel mehr zu erkennen. Entsprechend glatt und geschmeidig wirken die Grafiken. Genauso wünschen wir uns das! Außerdem sorgt das “adaptive Display” für satte Farben. Das kannten wir zwar schon vom Galaxy S4, doch die Helligkeitsausbeute ist beim neuen Modell noch höher.

Unser Fazit

Gerade die anspruchsvollsten Games machen auf dem S5 noch mehr her. Deshalb sollten sich alle, die bei ihrem Handy Wert auf ein tolles Display und Highend-Grafikeffekte setzen, das neue Superphone ansehen. Wer will, kann es natürlich auch direkt online als Samsung Galaxy S5 mit Vertrag bei uns im Shop bestellen.


Samsung Galaxy S4 Apps – Tolle Tipps für dein Phone

Samsung Galaxy S4 Apps

Hol dir jetzt Samsung Galaxy S4 Apps für dein Handy!

Der Frühling ist da: die perfekte Zeit für den Frühjahrsputz auf deinem S4. Welche Apps kannst du runterschmeißen, weil du sie sowie nie nutzt? Und welche Apps gehören unbedingt auf dein Handy? Wir haben ein paar Samsung Galaxy S4 Apps zusammengestellt. Und klar, die kannst du auch auf vielen anderen Android Smartphones installieren!

Bleib am Puls der Zeit!

Willst Du über dein S4 immer sofort erfahren, was deine Freunde den ganzen Tag lang so treiben? Dann brauchst du natürlich die wichtigsten Apps rund um Social Media. Klar, da ist als allererstes natürlich die Facebook-App zu nennen. Doch genauso wichtig können auch Google+, Twitter oder Instagram sein – je nach dem, was unter deinen Freunden gerade am angesagtesten ist.

Wenn es um berufliche Belange geht, sind dagegen andere Apps empfehlenswert, die aber nicht vorinstalliert sind: in diesem Fall sollten LinkedIn und Xing nicht fehlen (spricht man das jetzt eigentlich „ksing“ oder „crossing“? Egal! ;)

Rundum auf deinem S4 informiert

1.000 spannende Sachen, die man alle lesen möchte. Aber woher die Zeit nehmen? Pocket macht es dir leicht. Sobald du im Internet einen Artikel siehst, der dich interessierst, sendest du ihn einfach an eine bestimmte E-Mail-Adresse. Pocket macht daraus einen lesefreundlichen Text. Falls es sich um PDFs handelt, lädst du dir einfach Adobe Reader herunter.

Selber surfen – oder surfen lassen!

Apropos spannende Sachen. Natürlich kannst du viele Stunden damit verbringen, durchs Netz zu streifen und schöne Texte zu entdecken. Aber noch praktischer ist es, wenn das deine Samsung Galaxy S4 Apps für dich erledigen. Pulse News bietet sich dafür an: ob Gadgets, Technik oder Musik, hier findet sich immer ein interessanter Kanal. Auch Flipboard hat eine Riesenauswahl, die du natürlich auch mit deinem Facebook- oder Twitter-Konto anreichern kannst.

Große Fotografen brauchen coole Apps

Die Kameras der Smartphones werden immer leistungsfähiger, und dein Galaxy S4 macht schon „ab Werk“ sehr schöne Fotos. Aber nicht immer wird die Aufnahme so, wie du es dir wünschst. Mit den richtigen S4 Apps kannst du leicht noch einmal Hand anlegen.

Mit Adobe Photo Shop steht dir ein megaleistungsstarkes Tool zur Verfügung, um Fotos und andere Bilder zu bearbeiten. Aber auch eine App wie Snapseed macht es dir sehr leicht, deine Fotos an deine Wünsche anzupassen. Retro-Style? Moderner Look? Alles kein Problem.

Einfach nur praktisch!

Es gibt tausende praktische Apps fürs Galaxy S4 und überhaupt für Android Smartphones – da weiß man kaum, wo man anfangen soll. Hier deshalb noch unsere Top drei Vorschläge, die euch das Leben leichter machen können.

Ÿ– ŸAvira Free Android Security hilft euch, euer S4 virenfrei zu halten.
– Der Dolphin Browser HD macht viel mehr Spaß beim Browsen als die Standardlösung – mit etlichen praktischen Ideen, die wirklich nützlich sind.
– Und mit ForeverMap 2 könnt ihr sichergehen, dass ihr euch nicht mehr verirrt. Die gewünschten Kartenausschnitte stehen euch nämlich auch im Offline-Modus zur Verfügung.

Up-to-date auf mehr als einem Device

Jetzt hast du dein Galaxy S4 endlich mit den richtigen Apps ausgestattet und den Überblick – aber kaum greifst du zu Tablet oder Laptop, ist alles irgendwie so unorganisiert? Dann ist eine Cloud Lösung extrem praktisch, die deine Daten automatisch synchronisiert. Dafür gibt’s z.B. die BASE Cloud, die du dir direkt zu deinem BASE Handyvertrag hinzubuchen kannst bzw. je nach Vertrag sogar schon inklusive ist. Damit kannst du Notizen schreiben, sondern Fotos machen, Visitenkarten in deine Kontakte aufnehmen und alles zwischen deinen Geräten teilen. Besonders praktisch: ob Smartphone, Tablet oder Notebook, die Daten laufen immer synchron.


Windows Phone 8.1: Apps & erste Smartphones!

Windows Phone 8.1 Apps

Mehr Apps, mehr Kacheln: Version 8.1 startet durch (Quelle: Nokia)

Erste Highlights von Windows Phone 8.1 haben wir euch gestern schon vorgestellt. Dass Cortana aufs Wort hört. Und ihr endlich Lock- und Startscreen richtig individualisieren könnt.
Heute geht es weiter mit spannenden Nachrichten rund ums neue Smartphone OS von Microsoft: Von nützlichen Apps bis hin zum Release der allerersten Phones mit vorinstalliertem Windows Phone 8.1!

Viele neue Windows Phone Apps

Ähnlich wie Google auf Android-Smartphones bietet Microsoft diverse Windows Phone Apps rund um seine eigene Suchmaschine an. Und diese “Bing Apps” sind in der neuen Version bereits vorinstalliert. Dazu gehören zum Beispiel News, Finanzen, Wetter und Sport. Sofern ihr auch einen Windows-Rechner nutzt, können die Apps sich automatisch mit ihm synchronisieren. Dann habt ihr – ganz gleich, mit welchem Device ihr gerade arbeitet – immer die gleichen Daten.

Ebenfalls zum Microsoft Kosmos gehört natürlich die Spielekonsole Xbox. Und Überraschung: jetzt stehen für Musik und Videos auch die Windows Phone Apps Xbox Musik und Xbox Video zur Verfügung ☺

Mail-App, Kalender und Bildschirmtastatur mit praktischen neuen Funktionen

Wischen statt Tippen

Wischen statt Tippen: mit “Word Flow”

Windows Phone Nutzer wissen es aus eigener Erfahrung: Bisher hat die Mail-App immer nur den Anfang von Mails automatisch geladen. Das war ziemlich unpraktisch, wenn man Mails später in Ruhe lesen wollte, aber dann z.B. offline war. Mit Windows Phone 8.1 können Mails jetzt gleich komplett heruntergeladen werden, auch mit Bildern.

Die Kalender-App ist ebenfalls aufgefrischt worden und bietet jetzt endlich eine übersichtliche Wochenansicht. Auf der Bildschirmtastatur kann man nun zudem per “Wischen” schreiben – dank Word Flow braucht man den Finger nur noch von Buchstabe zu Buchstabe zu ziehen, ohne ihn absetzen zu müssen. Das verkürzt die Zeit, eine Nachricht zu verfassen, wirklich erheblich!

Apps auch auf Speicherkarten (App2SD)

Windows Phone Apps lassen sich ab Version 8.1 prinzipiell auch auf externen Speicherkarten ablegen – sofern die jeweiligen Entwickler das zulassen. Bisher ging das nur mit Medien wie Musikdateien, Fotos und Filme. Eine echt sinnvolle Entwicklung, weil man so wertvollen internen Speicher freischaufeln und selten genutzte bzw. speicherintensive Apps einfach auf eine Speicherkarte verschieben kann.

VPN: Ideal für Business-Nutzer

Windows Phone 8.1 unterstützt jetzt auch VPN, also virtuelle private Netzwerke. So könnt ihr sicher auf geschützte Netzwerke zugreifen, z.B. als Firmenangestellte. Außerdem gibt es die Möglichkeit, verschlüsselte E-Mails zu senden und zu empfangen – dank S/MIME-Funktionalität.

Von Bildschirm zu Bildschirm

Dass ihr eure Bing Apps synchronisieren könnt, haben wir schon erwähnt. Es geht aber noch besser: Ihr wollt Bildschirminhalte auf dem Computermonitor oder geeigneten Fernsehern anzeigen – kabellos oder per USB? Dann wird euch die neue Funktion “Project my screen” gefallen, die von Haus aus zur Verfügung steht. Einfach antippen und der Screen eures Smartphone wird bei kompatiblen Geräten großartig in Szene gesetzt.

Mehr als Full-HD ist möglich

Übrigens: Windows Phone 8.1 kann jetzt auch echte Riesenauflösungen jenseits von Full-HD zu fahren. Maximal sind 2560 x 1440 Pixel möglich (Full-HD Displays zeigen 1920 x 1080 Pixel an). Es steht also nichts im Wege, das neue mobile Betriebssystem auf entsprechend hochauflösenden Tablets einzusetzen.

Release der ersten Smartphones mit Windows Phone 8.1

Für Einsteiger: Nokia 630 Release

Für WP8.1 Einsteiger: Nokia 630 Release

So, jetzt haben wir so viel über Programme und Features des neuen mobilen Microsoft Betriebssystems gesprochen. Aber was ist mit neuer Hardware? Ihr fragt zu Recht und Nokia hat auch schon erste Antworten zum Thema Modell-Releases gegeben.

Auf der Entwicklerkonferenz wurden mit den Nokia Handys Lumia 630, Lumia 635 und Lumia 930 erste Smartphones vorgestellt, die auf der Basis von Windows Phone 8.1 laufen.

Nokia Lumia 630 / 635: Start in die neue Windows Welt

Die Namen deutet es bereits an, die beiden Schwestermodelle sind als Nachfolger des Nokia Lumia 620 und somit wieder als preiswerte Einsteigermodelle gedacht. Das leuchtende 4,5-Zoll-Display kommt mit 854 x 480 Pixeln, die Kamera hat eine Auflösung von 5 Megapixeln. Wesentlicher Unterschied zwischen beiden Modellen: Das 630 unterstützt mobiles Surfen mit HSPA+, während das 635 sogar LTE bietet.

Nokia Lumia 930 Release

Mit dem Nokia Lumia 930 Release kommt Version 8.1 auch in Full-HD

Nokia Lumia 930: Das Windows Phone 8.1-Flaggschiff

Das Nokia Lumia 930 ist die internationale Ausführung des Nokia Lumia Icon, das es bisher nur dem amerikanischen Markt gab. Das Gehäuse ist aus Aluminium, die Tasten aus Keramik – durchaus ungewöhnlich und echt schick! Das 5-Zoll-Display bietet eine Full-HD-Auflösung von augenfreundlichen 1920 x 1080 Pixeln. Der Prozessor ist mit schnellen 2,2 GHz getaktet und kann auf satte 2 GB RAM sowie 32 GB internen Speicher zugreifen. Gut für Foto-Fans: die 20-Megapixel-Kamera fotografiert mit einer hochwertigen Carl-Zeiss-Linse.

Wie geht es weiter?

Wir sind uns sicher: Windows Phone 8.1 wird noch ein paar Überraschungen bereithalten, die sich erst zeigen, wenn man damit arbeitet. Ihr wollt auf dem Laufenden bleiben? Dann besucht uns einfach wieder hier im Blog.


Windows Phone 8.1 Update: Viele frische Features!

Windows Phone 8.1

Der neue Startscreen: 3 Spalten, mit frei wählbarem Hintergrund

In San Francisco fand bis heute die Microsoft Build Developer Conference statt. DER Frühlingstermin für alle Windows Phone Fans. Wichtigster Punkt aus unserer Sicht: Microsoft hat der Öffentlichkeit sein neues Smartphone Betriebssystem Windows Phone 8.1 präsentiert. Heute und morgen findet ihr alles Wichtige zur neuen Version hier bei uns im Blog.

Was gibt’s neues bei Windows Phone 8.1?

Die News- und Gerüchteküche hat in den letzten Wochen ja schon gebrodelt. Und jetzt endlich ist es da: das Windows Phone 8.1 Update. Die Liste der Neuerungen ist richtig lang. Die Entwickler haben nicht nur viele Kritikpunkte der letzten Version entfernt, sondern der neuen Version vor allem tolle gute Ideen mit auf den Weg gegeben.

Immer zu euren Diensten: Cortana

Eine der größten Neuerungen ist ganz klar die Sprachsteuerung Cortana. Auf iPhones ist mit Siri schon seit längerer Zeit eine freundliche Sprachassistentin zuhause, und auch bei Android ist der Dialog mit dem Phone längst möglich. Nun zieht Windows Phone 8.1 also nach – allerdings mit zwei wichtigen Einschränkungen, auf die wir gleich noch zu sprechen kommen. Aber erst mal zu den vielen Vorteilen der neuen Funktion.

Cortana kann eure Daten aus Mails, Kalendern und weiteren Quellen verknüpfen und euch individuelle Empfehlungen geben. Und über Microsofts Suchmaschine Bing weiß sie natürlich Bescheid, was in der Welt vorgeht – wenig überraschend, das Windows Phone 8.1 nicht auf den Suchdienst des Konkurrenten Google setzt.

Intelligent: So wird euer Windows Smartphone immer besser

Die Sprachassistentin lernt jeden Tag dazu und wertet auch eure Rückmeldungen aus. Im Idealfall kann sie euch zum Beispiel rechtzeitig Bescheid geben, wenn ein gebuchter Flug Verspätung hat oder ähnliches vorfällt. Für lange Wartezeiten kann eure persönliche Windows Phone 8.1 Assistentin euch dann auch Restaurants in der Umgebung empfehlen usw.

Besonders spannend ist folgende Möglichkeit: Ihr teilt eurem Windows Phone mündlich mit, dass ihr eurem besten Freund unbedingt etwas sagen wollt. Wenn ihr ihm jetzt eine Mail schreibt oder ihn per Smartphone anruft, kann es euch passend erinnern. Übrigens kann die Sprachassistentin auch Kommandos für Windows Phone 8.1 Apps von Drittanbietern verstehen und Songs erkennen!

Was unsere Vorfreude trübt…

Leider liegt Cortana bislang nur als Beta-Version vor. Das bedeutet, es klappt noch nicht alles reibungslos. Und noch ein anderer Wermutstropfen: Cortana wird es erst einmal nur in den USA geben, später dann auch noch Großbritannien und China. Deutschland wurde noch nicht explizit erwähnt – mal sehen, wie lange wir uns also zunächst noch mit der Tastatureingabe begnügen müssen.

Individuell und praktisch: der neue Lockscreen

Gute Nachrichten: den Lock Screen könnt ihr jetzt individuell nach Bedarf einrichten. Auch Windows Phone 8.1 Apps können auf den Screen zugreifen und Anpassungen durchführen, vom trendigen Layout bis zu individuellen Infos. Und ja, eigene Unlock-Mechanismen sind möglich.

Der Startscreen wurde ebenfalls in Richtung Personalisierung überarbeitet. Ihr könnt das Hintergrundbild der Kacheln auswählen, z.B. aus eurem eigenen Photoarchiv. Sieht dann ein bisschen aus wie ein Puzzle, ein Hingucker. Außerdem lassen sich jetzt drei Spalten nebeneinander anzeigen. So bekommt ihr bis zu sechs App-Icons in einer Spalte unter.

Besser als in der letzten Version

Wer schon eine der Vorgänger Versionen von Windows Phone genutzt hat, wird sich vermutlich über eine ganze Reihe von Änderungen freuen können: So informiert euch das neue Action Center jetzt über vergangene Benachrichtigungen aus euren installierten Apps. Diese Funktion haben viele Windows-Phone-Fans schon seit langem vermisst. Und: das Action Center zeigt auch den Akkustand an.

Außerdem lässt sich die Lautstärke für Klingeltöne und Medienwiedergabe endlich getrennt regeln. Also Schluss mit der Verwirrung! Wenn ihr wollt, könnt ihr euer WP 8.1 Smartphone nachts auf stumm schalten – nur wichtige Kontakte werden auch dann durchgestellt.

Übrigens hat Microsoft mit einigen lästigen Eigenschaften der alten Version aufgeräumt: Vollbild-Apps werden beim Berühren der Suchtaste nicht mehr einfach beendet. Dafür kann man jetzt in der Übersicht per Wischen nach unten Schluss mit ihnen machen. Wer auf die Zurück-Taste drückt, schließt die App nicht, sondern versetzt sie in den Schlummermodus.

Ab wann könnt ihr Windows Phone 8.1 einsetzen?

Ein einzelnes Windows Phone 8.1 Release Datum wird es nicht geben: Vielmehr wird die neue OS-Version in den kommenden Monaten auf bestehende Windows Smartphone Modelle ausgeliefert, sprich per Download angeboten. Ende April oder Anfang Mai erscheinen wohl die ersten neuen Geräte mit vorinstallierter Version 8.1.

Noch mehr Neuigkeiten erfahrt ihr morgen. Seid gespannt!


10 Jahre iPhone im Vergleich: Aus dem dunklen Geheimzimmer zum Bestseller

Aktuelles iPhone 5s

Aktuelles iPhone Flaggschiff: das “5s”

Etwa 500 Millionen iPhones sind weltweit schon verkauft worden, seit das erste iPhone 2007 auf den Markt gekommen ist. Das sind etwa so viele, wie Menschen in der EU leben (aktuell: 506 Millionen). Nur in China und Indien ist die Bevölkerung größer.

Umso irritierender ist es, einen Blick zurück zu werfen – von einem Smartphone, das heute quasi überall ein Highlight-Accessoire ist, hin zu einem muffigen Raum, in dem 2004, also vor 10 Jahren seine Entwicklung startete.

2004 startete das iPhone Projekt

Dass wir überhaupt erstmals mehr aus diesen „dunklen“ Anfangszeiten des iPhones erfahren, verdanken wir Greg Christie, der gegenüber dem Wall Street Journal ein bisschen aus dem Nähkästchen geplaudert hat. Er war als Software Entwickler einer der ersten Mitarbeiter am damals noch geheimen iPhone Projekt im Jahr 2004.

Den Namen gab es damals übrigens noch nicht, auch TriPod oder TelePod hätte das Ganze heißen können. Klar war zu dieser Zeit nur das Ziel: ein Touchscreen-Telefon zu entwickeln, das Musik abspielen konnte.

„Wallaby“: Das Ur-iPhone in der Dunkelkammer

Ironie der Geschichte: Während das iPhone durch seinen im damaligen Maßstab riesigen und bunt leuchtenden Touchscreen begeisterte, war der zentrale Entwicklungsraum ein fensterloses Zimmer in der zweiten Etage der Apple Zentrale.

Dort wurde auf einem Apple Rechner die spätere iPhone Software laufen gelassen. Allerdings nicht etwa auf dem neuesten verfügbaren Mac, sondern auf einem auch schon für damalige Zeiten veralteten Modell – um die Rechengeschwindigkeit des kommenden Smartphones zu imitieren.

Angeschlossen an diesen Rechner war ein Touchscreen-Testgerät mit Codenamen „Wallaby“. Wer also seinem iPhone mal einen Insider-Namen geben will… ☺

2007: Rein ins Scheinwerferlicht!

Bis zur Präsentation 2007 war dieses dunkle Kapitel in der iPhone Geschichte natürlich längst in die Firmenakten verbannt und die Welt bekam nur staunend das Endergebnis zu sehen, das sofort seinen Siegeszug antrat.

Seitdem sind von jeder iPhone Generation im Vergleich zum Vorgänger immer mehr Modelle verkauft worden. Und alle Modelle zusammen summieren sich dann auf die enorme Menge von einer halben Milliarde Geräte.

Nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass es ja pro Generation immer nur ein einziges Modell gegeben hat – erst mit iPhone 5s und dem bunten 5c hat Apple diese Politik geändert.

iPhone Vergleich: Was hat sich seit den Anfängen getan?

iPhone 5c in Blau

Die farbenfrohe Version: iPhone 5c

Wir haben einfach mal ein paar interessante Details zu jeder Generation herausgepickt, ohne Anspruch auf Vollständigkeit – aber doch die Eigenschaften, mit denen man das jeweilige iPhone Modell (im Vergleich zum Vorgänger) wohl am ehesten in Verbindung bringen dürfte.

Außerdem haben wir euch dazugestellt, mit welcher iOS Version das jeweilige Phone zum Verkaufsstart ausgeliefert wurde.

• iPhone (2007): 3,5“ Multitouch-Display, 480×320 Pixel, virtuelle Tastatur, Aluminium-Rückseite, Digitalkamera, iOS 1.0
• iPhone 3G (2008): UMTS/HSDPA-fähig, Rückseite aus Kunststoff, iOS 2.0
• iPhone 3GS (2009): Digitaler Kompass, schnellere Downloads (max. 7,2 Mbit/s), iOS 3.0
• iPhone 4 (2010): Retina Display, 960×640 Pixel, Frontkamera für Videochats, Gorilla Glass auf Vorder- und Rückseite, iOS 4.0
iPhone 4s (2011): Siri Sprachassistent, Downloads mit max. 14,4 Mbit/s, 2 Antennen, iOS 5.0
• iPhone 5 (2012): 4,0“ Display, 1136 x 640 Pixel, Rückseite aus Aluminium und Glas, LTE-fähig, iOS 6.0
• iPhone 5c (2013): Technisch nahezu identisch mit dem iPhone 5, aber in verschiedenen bunten Kunststoffgehäusen verfügbar, iOS 7.0
• iPhone 5s (2013): Fingerabdruckscanner, Prozessorleistung verdoppelt, erstes Smartphone mit 64-bit-Architektur, iOS 7.0
• iPhone 6 (2014): Hierzu findet ihr mehr in unserer iPhone 6 Gerüchteküche.

Fazit unseres iPhone Vergleichs – mit Trostpflaster

Auch wenn der Start der ersten iPhones erst ein paar Jahre her ist – schon bei so einem kurzen Rückblick waren wir ziemlich verblüfft, wie viel sich in dieser Zeit technisch getan hat. Obwohl schon das erste Modell seinerzeit ein echtes Highend-Smartphone war, wirkt es aus der heutigen Perspektive schon längst nicht mehr zeitgemäß. Die Entwicklung rast, und mit dem iPhone 6 stehen die nächsten Veränderungen schon wieder ins Haus: Es bleibt also mehr als spannend.

Übrigens: Der Entwicklerraum hatte auch eine fleckige Wand, weil es in einem benachbarten WC einen Wasserrohrbruch gegeben hatte.Wer also schon einmal versehentlich sein iPhone unter Wasser gesetzt haben sollte, kann sich mit der nutzlosen Information ablenken, dass er damit gewissermaßen in einer Problemtradition steht, die bis in die Ursprünge des iPhones zurückreicht.


HTC One M8 Unboxing: Rätsel gelöst, Verkaufsstart in Kürze

HTC One M8 FrontJetzt ist es raus: Der lange geheim gehaltene Name des neuen HTC One lautet HTC One M8. Das Modell ist ab sofort die Smartphone Referenz von HTC und wird in Kürze im Handel erhältlich sein.

Das bisherige Flaggschiff HTC One bleibt übrigens im Sortiment, hört aber künftig auf “HTC One M7″. Und nicht nur die Namen ähneln sich, auch im Design setzt der Nachfolger stark auf Tradition.

Aber sonst hat sich so einiges getan – lest es jetzt in unserem Bericht zum HTC One M8 Unboxing!

Aluminium-Body mit 5-Zoll-Display

Ein Hingucker ist das HTC One ja vor allem, weil es so einen stylishen Aluminium-Body bietet, und auf den setzt auch das M8. Optische Änderungen sind fein dosiert und fielem beim Unboxing eher auf den zweiten Blick auf.

Erst wenn man beide Modelle direkt nebeneinander hält, sieht man z.B., dass das Gehäuse leicht gewachsen ist. Das liegt vor allem am neuen Display, das statt 4,7“ (M7) nun 5,0“ groß ist.

An der Auflösung hat sich dagegen nichts getan, das M7 hatte bereits Full-HD mit 1920 x 1080 Pixeln, so bleibt es auch beim Nachfolger. Was gut gefällt: Das IPS-Display bietet einen sehr großen Betrachtungswinkel, so kann man auch gleichzeitig mit mehreren Freunden gut Bilder oder Videos auf dem One M8 betrachten.

Leistung satt

One M8 AluminiumgehäuseDamit alles schnell und ruckelfrei dargestellt wird, steigert das neue HTC One bei Prozessoren und Grafikeinheit die Leistung gegenüber dem Vorgänger. Hier ein paar Werte: Es kommt ein Snapdragon 801 Quadcore Prozessor mit 2,3 GHz zum Einsatz, der auf 2 GB RAM zugreifen kann.

Wem der eingebaute Speicher nicht genügt, der kann seine Daten übrigens anders als noch beim M7 jetzt auch auf einer microSD Karte speichern – denn der entsprechende Slot ist jetzt integriert.

Android 4.4 mit HTC Sense 6

In Sachen Betriebssystem lässt sich das HTC Spitzenmodell natürlich nicht lumpen und trumpft mit der neuesten Android Version 4.4 auf, die HTC wie üblich noch tunt: Die Bedienoberfläche HTC Sense 6 soll noch mehr Möglichkeiten bieten und die Nutzung komfortabler machen als es das pure Android könnte.

Das ist natürlich letztlich Geschmackssache, dennoch waren beim HTC One M8 Unboxing alle besonders gespannt darauf. Und das nicht ohne Grund, wie man im Nachhinein sagen kann. Denn gegenüber der Version HTC Sense 5 ist das gesamte Erscheinungsbild viel frischer, aufgeräumter und wirkt extrem modern. Außerdem kommt es mit vielen teils richtig coolen Extras – dazu unten mehr.

Dual-Kamera HTC One M8Im Doppel auf der Rückseite: 2 Kameras + 2 Blitzlichter

Dass es verblüffender Weise zwei Kameralinsen auf der Rückseite geben wird, hatten schon die ersten M8 Leaks vermuten lassen.

Daraufhin wurde schnell spekuliert, wozu diese Ausstattung dienen könnte. Die Auflösung: Es lassen sich verschiedene Schärfeebenen einstellen, auch noch nach der Aufnahme des Bildes.

Während die Hauptlinse das eigentliche Foto aufnimmt, misst die zweite Linse die Entfernungen zu den verschiedenen abgelichteten Objekten. Sind die Bild- plus Entfernungswerte erst einmal gespeichert, kann man auch nachträglich noch verschiedene Bereiche wie Vordergrund oder Hintergrund „scharfstellen“, wobei sich andere Ebenen verschwommener darstellen lassen.

Dafür muss das neue HTC One dank der Doppelkamera aber nicht mehrere Bilder speichern, sondern ein JPG plus Zusatzdaten genügt, was Speicherplatz spart.

Doppel-LED Blitzlicht

Besonderheiten gibt es auch bei den Blitzlichtern: Hier setzt HTC auf der Rückseite des One M8 nicht nur ein einziges, sondern zwei LEDs ein. Das eine erzeugt das typische, weiße Licht. Das andere ist etwas wärmer im Ton, nennt es Gelb, nennt es Bernstein, nennt es Candle Light.

Der Punkt ist: Beide Lichttöne lassen sich so kombinieren, dass das One M8 Blitzlicht seine Farbwärme ans natürliche Umgebungslicht anpasst. So sollen Aufnahmen noch echter und weniger grell oder gleißend ausgeleuchtet werden.

25% mehr Boomsound

Schon die erste One Generation war durch ihre großen, frontseitigen Speaker ein richtig kleiner Ghettoblaster: Das Zauberwort war und ist hierbei Boomsound. Denn auch die neue Smartphone-Version setzt im Prinzip auf die gleichen Zutaten, schmeckt sie aber noch mal neu ab und kommt laut Hersteller mit satten 25% mehr Leistung um die Ecke. Klingt gut ;)

Zum Wecken anklopfen & andere Extras

Mit zwei schnellen Tipps hintereinander auf das Display weckt man das HTC One M8 aus dem Standby-Modus auf – oder schaltet den Schlafmodus ein, wenn das M8 zuvor aktiv war. Aber das HTC Superphone versteht noch mehr Befehle im Schlaf: Mit bestimmten Gesten, die man aufs Display zeichnet, kann man direkt aus dem Standby-Zustand heraus bestimmte Apps starten.

Das geht aber nur, wenn man das Smartphone dabei in der Hand hält – so will HTC einer unbeabsichtigten Bedienung vorbeugen. Wirklich clever, wie hier die verschiedenen Sensoren zusammenarbeiten. Diese smarten Funktionen sind übrigens Bestandteil von HTC Sense 6.

Ab wann erhältlich?

Das ist nach dem HTC One Unboxing natürlich die logische nächste Frage. Der Hersteller hat den HTC One M8 Verkaufsstart jetzt auf den 4. April festgelegt.

Zunächst wird es ausschließlich die dunkelgraue Farbvariante „Metal Grey“ geben, die auch bei der Präsentation zu sehen gewesen ist. Wir informieren euch hier in Kürze, wie und zu welchem Preis ihr das HTC One bei uns bestellen könnt. Und für den schnellen Check zwischendurch findet ihr hier alle HTC Handys bei BASE.


Die neue Gear Smartwatch Generation kommt

Gear-2-Smartwatch

Neu: Die Samsung Gear 2 ohne “Galaxy”

Manche von euch können es gar nicht mehr erwarten: Am 11. April 2014 kommen die neuen Gear Smartwatches von Samsung auf den Markt. Wir haben für euch die wichtigsten Facts zusammengestellt: welche Features haben die neuen Modelle und was machen sie anders im Vergleich zum Vorgängermodell?

Vorgestellt hat Samsung die kommende Gear Smartwatch Generation auf dem Mobile World Congress in Barcelona: das Spitzenmodell Gear 2, die abgespeckte Version Gear 2 Neo und außerdem noch das Fitness-Armband Gear Fit. Eine Änderung fällt also schon bei den Namen ins Auge: Samsung verzichtet auf das “Galaxy”.

Dünner, leichter, schneller: die Gear 2

Werfen wir einen Blick auf die Gear 2. Sie ist dünner und leichter geworden. Damit lässt sie sich auch komfortabler am Handgelenk tragen als die Samsung Galaxy Gear. Außerdem neu: Mikrofon, Lautsprecher und Kamera befinden sich jetzt im Gehäuse, nicht mehr im Armband. Als eine der auffälligsten Änderungen ist ein physikalischer Home-Button unterhalb des Displays hinzugekommen. Der bringt euch sofort wieder auf den Startbildschirm.

Fit? Faul? Egal!

Gear 2: IP67 Schutz gegen Staub und Wasser

Smart: die Watch ist sehr gut gegen Staub und Spritzwasser geschützt

Ein Schrittzähler und ein Pulsmesser in der Gear 2 sind nützlich, wenn ihr euch fit halten wollt. Und wer lieber auf der Couch bleibt, kann per Infrarot den Fernseher oder gleich seine ganze Multimediaanlage fernbedienen. Fair, oder? Und egal ob ihr euch beim Beachvolleyball in Form haltet oder zu Hause vor der Glotze Wasser über die Gear kippt: Sie hält das gut aus, denn die Gear 2 ist nach IP67 sehr gut geschützt gegen Staub und Spritzwasser.

Noch was Technisches…

Tipp für Styler: Einfach diesen Absatz überspringen. Geeks und Ners: welcome, bitte hier weiterlesen: Der Prozessor ist etwas schneller geworden: Die Dual Core CPU rechnet mit 1 GHz und verfügt über 512 MB RAM. Zum Vergleich: Der Galaxy Gear Prozessor ist ein 800 MHz Single Core Modell. Nicht verändert haben sich die Speicherkapazität (4 GB) und das Display (gut 1,6 Zoll, AMOLED, 320 x 320 Pixel).
Und was ist mit der Laufzeit? Samsung selbst sagt, dass die Gear 2 ungefähr doppelt so lange aushält. Als Farben werden Charcoal Black, Gold Brown und Wild Orange zur Auswahl stehen.

Alles bis auf die Kamera: die Gear 2 Neo

Die Samsung Gear 2 Neo ist eine leicht abgespeckte Version der Gear 2. Statt Metall- besitzt sie ein Kunststoffgehäuse. Außerdem muss man auf die Kamera verzichten und statt Gold Brown gibt es Mocha Grey als Farbe. Ansonsten gibt es keine Unterschiede zum Gear Smartwatch Topmodell.

So bleibt ihr in Form: die Gear Fit

Samsung Gear Fit Versionen

Gear Fit: bunte Vielfalt für die Fitness-Version

Die Gear Fit setzt mit ihrem gekrümmten Display, der 432 x 182 Pixel anzeigt, in punkto Style noch einen auf die übrigens Smartwatches drauf. Leider muss man dafür auf einige Funktionen verzichten – eine richtige Handyuhr ist sie schon nicht mehr. Doch ihr Schwerpunkt liegt ja auch darauf, ihre Träger bei der Fitness zu unterstützen. Und dafür ist alles an Bord: vom Pedometer für das Erfassen von Laufschritten über das Pulsmessgerät bis zum Gyroskop, das Armbewegungen erkennt.

Neues Betriebssystem: Tizen OS rockt

Ein Wort noch zum Betriebssystem. Auf den neuen Modellen läuft statt Android die hauseigene Entwicklung Tizen OS. Während bei der alten Galaxy Gear nur ausgewählte Entwickler Software programmieren durften, bietet Samsung für Tizen und seine Wearables ein Software Development Kit an. Die Chancen stehen also bestens, dass es viel Apps für die Gear Smartwatches geben wird. Vorinstalliert sind Apps wie Schrittzähler, Pulsmesser, Training, S-Voice, Sprachmemo, Kontakte und Telefonieren.

Trotz des Nicht-Android-OS kommunizieren die Gear Watches natürlich trotzdem mit vielen Android-Smartphones, wenn auch nicht mit allen. Speziell die Kombination Samsung Galaxy S5 + Gear 2 wird von Samsung ja auch schon beworben. Und auch für weitere Samsung Galaxy Handys sollte das gelten – hier müssen wir aber noch abwarten, was der Hersteller genau zur Smartphone Komtabilität bekannt geben wird. Bislang ist nur bekannt, dass die neuen Watches zu mehr Smartphones kompatibel sein sollen als die Vorgänger-Generation.

Gute Nachrichten für alle bisherigen Gear Nutzer

Eine gute Nachricht für alle, die schon das Vorgängermodell Galaxy Gear haben. Es gehört noch nicht zum alten Eisen. Tizen OS soll nämlich auch darauf laufen. Damit werdet ihr also viele der neuen Funktionen nutzen können. Wie es geht? Auch dafür wird es sicher schnell bequeme Lösungen kommen. Wir halten euch up to date!