COMPUTER BILD Leser messen im großen Netztest besonders zuverlässige Datenversorgung bei E-Plus.

Voller Spannung haben wir auf das Ergebnis des Netztests der COMPUTER BILD gewartet. Bereits seit Anfang des Jahres hatten wir euch regelmäßig aufgerufen, uns und die COMPUTER BILD durch Download und Nutzung der Netztest App zu unterstützen. Mit Erfolg: mehr als 83.000 Teilnehmer haben sich beteiligt und zu dem nun veröffentlichten Testergebnis beigetragen. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle bei euch bedanken.

Umso mehr freut uns die Bewertung und damit euer Feedback. Der beste Wert bei UMTS/LTE Stabilität zeigt deutlich die starke Entwicklung des E-Plus Netzes und bestätigt zudem die gerade im Chip-Test erhaltene Bewertung „Aufsteiger des Jahres“.

Stabiles, zuverlässiges Datennetz

Die Netzversorgung ist ein großes Thema bei E-Plus – war es gestern, ist es heute und wird es morgen sein. Denn Music- und Videostreaming, Navigation oder soziale Netzwerke sind alles Anwendungen, die für euch im Alltag inzwischen selbstverständlich sind. Unsere Kollegen aus dem Netzbereich haben sehr hart gearbeitet, damit ihr heute mit einem  stabilen, zuverlässigen Datennetz versorgt seid, dass zu eurem Leben in einer mobilen Welt passt.

Daher hat uns der der 1. Platz bei der durchschnittlichen UMTS/LTE Verfügbarkeit überaus gefreut. Will heißen: E-Plus Kunden haben im Gegensatz zu Kunden unserer Mitbewerber die meiste Zeit, die sie surfen, ein stabiles Netz. So schaut das Ergebnis in Zahlen ausgedrückt aus: E-Plus (81%), Vodafone (80%), Deutsche Telekom (74%) und o2 (72%).

Cobi Netztest_Bild

Platz 3 in der Gesamtwertung

In der Gesamtwertung konnten wir uns ebenfalls behaupten und einen sehr guten 3. Platz auf dem Treppchen ergattern. Lag unsere Bewertung im Vorjahr noch bei 3,32, haben wir uns in diesem Jahr um fast eine halbe Note, nämlich auf 2,87,  verbessert und uns ganz nah an den Zweitplatzierten herangepirscht (Vodafone 2, 69).

Ein Blick in die Gegenwart und Zukunft

Ein großes Ziel unserer Netzoffensive war die Aufrüstung unserer UMTS-Sendestationen auf HSPA+. Diesen Job haben wir zum größten Teil erledigt. Wir wissen aber auch, die Entwicklung geht weiter und daher aktivieren bis Jahresende in drei Viertel der UMTS-Stationen zusätzlich die Dual Cell Technologie, mit der die maximale HSPA-Leistung auf 42 MBit/s und damit auf aktuelles LTE-Niveau verdoppelt wird. Ist das ein Wort? Und zum krönenden Abschluss die lang erwartete Information: der technische Ausbau mit LTE wurde ebenfalls begonnen.


Tags:

O’netzt is! BASE Netzausbau in München sorgt für Top-Ergebnisse!

Michael_MünchenBayerns Hauptstadt ist eine der attraktivsten Touristenstädte überhaupt. Dann gewinnen sie auch noch jedes Fußballturnier, haben die schlauesten Schüler und die schicksten Autos. Wir im Rheinland haben auch schöne Städte, aber was man uns vor allem zugutehalten muss, ist der rheinische Grundsatz: „mer muss och jünne könne“, heißt übersetzt „man muss auch gönnen können“.  Wir gönnen unseren Freunden in München also ihre Superlative und setzen noch eins obendrauf: seit Jahresbeginn hat BASE in München und Umgebung stark aufgerüstet, summa summarum sind es 108 Stationen mit modernster Breitbandtechnologie, die nun für ein erfreuliches Netzerlebnis sorgen.

Gutes Netz in München! Woher wissen wir das?

Auch im letzten Monat haben viele BASE Kunden am COMPUTER BILD Netztest teilgenommen.  Diese Netztest App testet unter anderem die Geschwindigkeit der Datennutzung, wenn ihr mit eurem Smartphone im Internet surft oder Daten herunterladet. Am Beispiel von München haben uns die Daten gezeigt, dass die Münchner aktuell mit rund 4 Mbit/s unterwegs sind. Im September 2012 waren es noch durchschnittlich 2,3 Mbit/s. Das ist fast eine Verdopplung und ermöglicht es unseren Freunden aus dem Süden u. a. anspruchsvolle Datendienste wie HD Videos oder Musikstreaming mobil zu nutzen.

COMPUTER BILD Leser Michael spürt den BASE Netzausbau

Michael wohnt in einem Münchner Vorort und profitiert deutlich von dem BASE Netzausbau, wie er selbst bestätigt: „Gute Videos und Spiele lade ich jetzt bequem und schnell mit dem Smartphone herunter, und die meisten meiner Dateien liegen ohnehin in der Cloud.“ Somit ist die Zeit beim täglichen Pendeln gerettet und Michael topinformiert, bevor er auf der Arbeit ankommt.

BASE Netzausbau mitgestalten? Dann macht mit!

Wenn ihr uns auch mit eurer Stimme helfen möchtet, dass Netz besser zu machen, dann holt euch die COMPUTER BILD Netzest App auf euer Smartphone und legt los. Die App gibt es natürlich gratis im App Store von Apple, im Play Store von Google und im AndroidPit Store für Smartphones und Tablet-PCs mit Android. Damit der Netztest so richtig Freude bringt, können alle Teilnehmer eines von drei iPhone 5 (16 GB) gewinnen. Hierfür meldet ihr euch einfach unter www.base-social.de/netzaktion an und berichtet uns dort, wo das E-Plus Netz noch verbesserungswürdig ist. Bis zum 31. Juli könnt ihr mitmachen. Wir sind gespannt auf euer Feedback.


Tags:

BASE Freundeskreis erfüllt Träume – mit eurer Stimme!

Blog_275x200„Oh, wie schön ist Panama“ denken Tiger und Bär, als sie eine Holzkiste mit der Aufschrift „Panama“ aus dem Fluss fischen, die nach Bananen riecht. Wo es so gut nach Bananen riecht, kann es nur schön sein. Dort möchten sie hin, das wird zu ihrem großen Traum. Die meisten Teilnehmer der BASE Freundeskreis Aktion „Mit BASE werden Träume wahr“ scheinen auch solch eine Kiste gefunden zu haben. Anders lässt sich der große Traum des Reisens nicht erklären. Raus aus den eigenen vier Wänden und rein in die große weite Welt.

Von Partys und Reisen

Nicht nur das Reisen ist ein großes Thema für unsere Finalisten der Freundeskreis Traum-Aktion, auch Feste stehen hoch im Kurs. Sei es eine Riesensause zu Muttis 50. Geburtstag, die „Ich-lade-alle-ein-die-ich-kenne-und-lange-nicht-gesehen-habe“-Party oder ein Mitleidsfest für ein Hamburger Mädchen, das der Liebe wegen nach Oberbayern gezogen ist (was mein persönlicher Favorit ist, dieses Mädchen gehört wirklich erhört). Wer sich nun fragt, von welchen Finalisten und Träumen die Rede ist, kurz zusammengefasst: Vor einigen Wochen gab es im BASE Freundeskreis die Möglichkeit, seinen persönlichen Traum zu formulieren und diesen an den Freundeskreis zu schicken. Die Kollegen haben etliche Herzenswünsche durchgelesen und sich für 20 entschieden, die es in die Endrunde geschafft haben. Diese stehen nun zum Online-Voting bereit.

Aus Nächsten- und Eigenliebe

Wessen Traum erfüllt wird, entscheiden alle, die ihre Stimme abgeben möchten. Das könntest auch du sein, lieber Leser. Im BASE Freundeskreis findet ihr eine Galerie mit den Wünschen unserer Finalisten. Schaut einfach rein, klickt auf euren Lieblingstraum und macht jemanden glücklich. Wir wiederum möchten euch glücklich machen. Daher verlosen wir unter allen, die für die Beiträge voten, 5 x 1 iPad mit Retina Display. Eine famose Fusion aus Nächsten- und Eigenliebe. Super Sache ist das!

Aber was bekommen denn nun unsere Traumwandler? Das wäre auch noch wichtig zu wissen. Nun, Platz 1 erhält für die Erfüllung seines Traumes die stolze Summe von bis zu 5.000 €. Die Plätze 2 bis 6 erhalten jeweils 1.000 € und für den Rest gilt: dabei sein ist alles!


Tags:

Günstige Tablets im BASE Sortiment mit Startguthaben

20130604_base_tablets-275x200Für die einen ist es das netteste Spielzeug der Welt, für die anderen ein unverzichtbarer Alltagsgegenstand. Wovon ist die Rede? Von dem guten alten Tablet. Wer hat noch nicht, wer möchte eins? Wer trägt sich mit dem Gedanken, in den nächsten 4 Wochen ein Tablet anschaffen zu wollen? Genau für diejenigen unter euch haben wir nicht nur gute, sondern richtig gute Nachrichten: bis zum Ende diesen Monats, sprich bis zum 30.06.2013, gibt es für ausgewählte Tabs aus unserem BASE Sortiment ein Startguthaben von 50 Euro. Welche genau, erzähle ich euch jetzt.

Günstige Tablets für jeden Geschmack

Da hätten wir zunächst das iPad mit Retina Display, wahrscheinlich der Porsche unter allen Tablets, oder wie es unser Hardware-Director Marcos ausdrücken würde, ein Gerät, das „technisch ganz weit vorne ist, so wie man es eben kennt von Apple“. Aber wie langweilig wäre das Leben, wenn alle nur Porsche führen. Daher haben wir auch diverse Samsung Tablets mit dem Starguthaben bedacht, wie z.B. das Samsung GALAXY Tab 2 10.1 oder das Samsung GALAXY Tab 2 7.0. Wer gerne mehr über die Geräte wissen möchte, kann sich wie immer auf die Tests unserer Mobilfunkexperten verlassen. Ehrlich – kompromisslos – absolut kompetent;-)

Und bevor mir die Samsung Fans wegen des Porsche Vergleichs aufs Dach steigen, für euch finden wir sicher auch ein adäquates Ebenbild. Oder noch besser, ihr sagt es uns. Unser Kommentarfeld möchte befüllt werden.

Rechtliche Hinweise


Tags:

COMPUTER BILD Netztest App liefert 3. Zwischenergebnis

BASE_NetzWir möchten höher, schneller, weiter. Womit? Mit unserem Datennetz! Ob wir auf dem rechten Weg sind, sagt uns der Netztest der COMPUTER BILD, dessen 3. Zwischenergebnis uns nun vorliegt. Was genau sagt der Test? Wir sind nicht nur auf dem rechten, sondern auf einem verdammt guten Weg. Unser Datennetz wächst weiter an, an noch mehr Orten können BASE-Kunden spüren, dass die durchschnittliche Datengeschwindigkeit weiter gestiegen ist, was für formidable Nachrichten!

Von Nutzern getestet

Viele Kunden haben mit der COMPUTER BILD App das E-Plus Handynetz getestet, 60.000 Menschen um genau zu sein. Vielen Dank an dieser Stellen an alle, die fleißig im März und April mitgemacht haben, denn eine hohe Teilnehmerquote trägt dazu bei, unser E-Plus Netz noch schneller zu verbessern. Die Ergebnisse des Tests zeigen uns, wo die Netzversorgung gut funktioniert und wo wir das Nutzererlebnis noch optimieren können. Wenn ihr auch gerne mitmachen möchtet, nach dem Test ist vor dem Test, also ladet euch einfach die App „COMPUTERBILD Netztest“ im App Store oder im Play Store gratis runter und zeigt uns, wie euer Netz ausschaut.

3. Zwischenprüfung: bestanden

Dieser Satz ist Balsam für unsere Unternehmensseele: E-Plus hat sich wieder verbessert. 82 Prozent der E-Plus Kunden haben mittlerweile UMTS-Empfang, im November 2012 waren es noch 75 Prozent. Wenn wir schon mal bei Zahlen sind: 97 Prozent der UMTS-Sendestationen sind bereits mit den Datenturbo HSPA+ hochgerüstet. Das sind wirklich tolle Aussichten. Auch bei der Downloadgeschwindigkeit ist ein spürbarer Sprung erkennbar: Im März 2013 lag sie im Schnitt bei 2,8 MBit/s, im April schon bei 3,4 MBit/s. Wer einen Musikstreamingdienst nutzt, wird sich an diesem bei solchen Downloadgeschwindigkeiten besonders erfreuen können.

Computer Bild Ergebnis 3_neu

 

Wer ist besonders schnell unterwegs?

Wer aktuell seinen Wohnsitz in Düsseldorf oder Essen hat, kann sich über eine Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 5 MBit/s freuen. Das ist der absolute Spitzenwert. Aber auch Städte wie Frankfurt am Main, Leipzig, Halle an der Saale, Chemnitz, Mainz und Dresden haben die 4 MBit/s-Grenze durchbrochen und können sich somit über eine sehr solide Netzleistung freuen. Berlin und Köln haltet durch – ihr steht kurz davor. Natürlich sind die Ergebnisse auch vom Endgerät abhängig: nicht alle Smartphones und Tablets sind für die heutige Spitzengeschwindigkeit von 21 MBit/s geeignet. Daher Obacht bei der Handywahl;-) Unsere Mobilfunkexperten haben sich dieses Themas angenommen und in akribischer Kleinarbeit etliche Geräte aufgelistet, in der sie deren maximale Datenrate in einer Tabelle kennzeichnen.

Jetzt sind wir natürlich schon auf das nächste Ergebnis gespannt. Wir freuen uns über jeden Teilnehmer. Gerne weitersagen!


Tags:

Auslandssemster in Indien – eine unvergessliche Erfahrung!

Indien_Sari_okKira und Olivia sind Studentinnen der FHDW Mettmann und absolvieren das duale Studium bei der E-Plus Gruppe. Das Gute dabei: es besteht die Möglichkeit ein Semester im Ausland zu verbringen. Gesagt, getan und flink im Januar die Koffer gepackt. Wohin ging es? Nach Indien! Da wir uns die ganze Geschichte mehr als spannend vorstellen, waren die Beiden so gut, uns zu erzählen, wie es dort war. Wir teilen es gerne mit euch. Anbei ein persönlicher Erfahrungsbericht:

“Die ersten Eindrücke

Im Januar machten wir uns auf den Weg nach Indien, um dort die indische Universität Kristu Jayanti in Bangalore zu besuchen. Was haben wir in „incredible India“ alles erlebt?

Als wir am 2. Januar in den Flieger stiegen, wussten wir zunächst noch nicht wirklich, auf was wir uns eingelassen hatten. Natürlich hatten wir uns auf den Auslandsaufenthalt vorbereitet. All die gesammelten Informationen verhinderten allerdings nicht den ersten Kulturschock, den wir vor allem während der ersten Stunden nach Ankunft erfuhren: auf den Straßen trafen wir auf heilige Kühe, endlos viele Straßenhunde, etliche Taxi- Rikschas und auf die neun Millionen Einwohner der Stadt, die sich immer aufzuhalten schienen, wo wir uns gerade befanden;-)

Indien_Vorstellung_Schule_okDer Uni-Alltag

In der christlichen Universität, die von „gläubigen Vätern“ geleitet wird, wurden wir festlich von rund 2000 Mitstudenten empfangen und wie Stars umjubelt…eine Geste, an die wir uns glatt gewöhnen hätten können! Auch der Unialltag war ganz anders als wir es bisher aus den in Deutschland absolvierten Semestern kannten. In Indien studiert man von Montags bis Samstags und verwendet dabei größtenteils theoretische Methodiken wie das Abschreiben von Inhalten von Folien bzw. der Tafel oder das klassische Diktieren des Professors.

Reisen in Indien

Nach rund zwei Wochen des indischen Alltags, traten wir unsere erste Reise nach Goa an. Dort übernachteten wir für rund 1,50Euro in spartanisch eingerichteten Hütten direkt am Meer, was ein echtes Erlebnis war. Wann wacht man schließlich schon mal in Deutschland bei Meeresrauschen und Sonnenaufgang über dem Horizont auf!? Auch an den Trip in das Elefantencamp in Dubare werden wir uns wohl unser Leben erinnern: wir erhielten die Möglichkeit einen Tag lang Elefanten zu waschen, zu füttern und zu reiten.

Indien_Schüler_okNatürlich kam auch das Studieren nicht zu kurz

Zum Ende unseres vierteljährlichen Aufenthalts kamen wir in den Genuss des indischen Paukens: zwar konnten wir auf unserer Dachterrasse unter strahlendem Sonnenschein den Stoff der sieben belegten Kurse lernen, was allerdings die Lernerei nur minimal verbesserte. Außerdem durften wir selbst einmal in die Position des „Lehrers“ schlüpfen und unseren indischen Kommilitonen unsere Muttersprache beibringen. Hierbei war vor allem auffällig wie motiviert und engagiert die Inder bei der Sache waren, so dass wir Mitte März stolz rund 30 Zertifikate an unsere Sprösslinge verleihen durften.

Alles in allem lässt sich zusammenfassend sagen, dass wir ein erlebnisreiches Semester in Indien verbringen und mit vielen Erfahrungen und Impressionen die Heimreise antreten konnten. Indien nicht nur als Tourist, sondern auch als „Einheimischer auf Zeit“ kennenlernen zu können und den Kontakt mit Indern herzustellen, hat unseren Horizont enorm erweitert.

Jetzt sind wir wieder in der Heimat und können mit Sicherheit sagen: wir haben uns noch nie so sehr auf eine ausgiebige und warme Dusche gefreut;-)”


Tags:

BASE GOES MUSIC! Eine Musik Flat geht um die BASE Welt!

VAS kleinSeit zehn Tagen geht eine Musik Flat um die BASE Welt, die Musik Flat MTV Music powered by Rhapsody, die ihr seit dem 02. April bei BASE buchen könnt. Auf dieses Produkt sind wir so stolz, dass wir es ganz schnell unseren Freunden präsentieren möchten. Wir treffen uns in gemütlicher Runde mit netten Menschen in einer tollen Stadt. Wo? In Berlin! Wo genau in Berlin? Können wir noch nicht sagen, ist supergeheim. Was machen wir genau? Wir reden über Musik, über Musik-Streamingdienste, über unsere erste Schallplatte und darüber, wie langweilig das Leben ohne Musik wäre. Wir erzählen davon, wie groß unser Musik Flat Repertoire ist (über 18 Mio. Lieder), möchten von unseren Freunden wissen, welche Lieder sie so rauf und runter hören und interessieren uns brennend für ihre Song-Playlists.

Von der LP zur Musik Flat

Ja, wer kommt denn nun, fragt ihr euch sicher. Gehen wir also schnurstracks zur Gästeliste. Da hätten wir The BossHoss, Henning Wehland, Chima und noch viele andere freundliche Zeitgenossen, die sich brennend für Musik interessieren. Dazu zählt auch Tim Renner, der Mann, der Bands wie Tocotronic, Sportfreunde Stiller oder Rammstein aufgebaut hat. Wenn einer also über Musik referieren kann, dann der Tim. Das wird er auch tun. Thema: „Wie hat sich das Konsumverhalten von Musik in den letzten Jahren verändert.“ Interessiert uns brennend, mal hören, was der Profi dazu zu sagen hat. Ich persönlich kenne ja noch Langspielplatten, die wurden ganz liebevoll gehegt und gepflegt und wenn dann eine mal zerkratzt war, war der Schmerz ganz groß. Kann mit Musik auf dem Handy zum Glück nicht mehr passieren.

2 Karten für das Berlin-Event

Unser kleines Musik-Event soll natürlich auch euch zugute kommen, zumindest Vieren von euch. Also, es könnte euer Glückstag werden, denn ich habe 2x 2 Karten zu vergeben. Was ist zu tun? Überzeugt mich und erzählt mir, warum ausgerechnet ihr bei diesem Event dabei sein solltet. Ich werfe die besten Antworten, die ihr im Kommentarfeld des BASE Blogs hinterlassen könnt, in einen Topf und spiele Glücksfee. Die Reise übernehmt ihr, den Rest wir. Möchtet ihr also am 17.04. in Berlin euren Idolen ganz nahe sein? Dann haut rein…in die Tasten!

Teilnahmebedingungen